Nachhaltiges Wachstum

Wir streben nachhaltiges Wachstum an und bieten verantwortete Produkte zu einem erschwinglichen Preis.

Mit unseren Fachkenntnissen unterstützen wir nachhaltigeres Konsumverhalten, indem wir die ökologischen Auswirkungen unserer Produkte reduzieren und unseren Kunden und Verbrauchern Informationen und Umweltzeichen liefern, um ihnen dabei zu helfen, eine nachhaltigere Auswahl zu treffen.

Beurteilung der Ökobilanz zum Verständnis der Umweltauswirkungen unserer Produkte

Bei der Vermarktung hygienischer Einwegprodukte wollen wir die Umweltbelastung so weit wie möglich beschränken. Zur Steigerung der Umweltleistung unserer Produkte bewerten und verbessern wir ihre Umweltauswirkungen sofort ab dem Beginn ihrer Entwicklung.

Lesen Sie weiter...

Das bedeutet, ein klares Verständnis der Umweltauswirkungen des Lebenszyklus unserer Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von der Beschaffung der Rohstoffe bis hin zu dem, was am Ende ihrer Nutzungszeit geschieht.

Um die Umweltauswirkungen unserer Produkte besser zu verstehen, erstellen wir Ökobilanzen (Life Cycle Assessments - LCA) bestehender und neuer Produkte.

Um die Transparenz für unsere institutionellen Kunden zu erhöhen, haben wir Umwelterklärungen (Environmental Product Declarations - EPD) für die Marke Serenity, in denen die Umweltauswirkungen der Produkte beschrieben werden.

Detaillierte Informationen

Umwelt-Produktkennzeichnung

Ontex hat sich der Unterstützung des Marketings von Produkten mit Umweltzeichen verschrieben, um den Marktanforderungen noch besser zu entsprechen und in unserer Wertschöpfungskette Öko-Innovationen zu erzeugen.

Lesen Sie weiter...

Wir erweitern die Umweltzeichenzertifizierung unserer Rohmaterialien und unserer eigenen Markenprodukte. Die Zertifizierung ist mit einem Gütesiegel verbunden, das bestätigt, dass ein Produkt einen bestimmten Umweltzeichenstandard erfüllt. Es liefert unseren Kunden einen sichtbaren Beweis für die herausragende Umweltleistung des Produkts. Und indem wir Kunden und Verbrauchern eine größere Auswahl bieten hoffen wir, dass sie Produkte mit Umweltkennzeichen bereitwilliger annehmen und uns dabei helfen, den nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten zu unterstützen.

Schauen Sie sich hier an, welche Umweltzeichen wir liefern können.

Verbrauchergesundheit und -sicherheit

Bei Ontex hat Verbrauchergesundheit und -sicherheit oberste Priorität. Wir wollen, dass Verbraucher größtmögliche Sicherheit haben und darauf vertrauen können, dass die Nutzung unserer Produkte sicher und gesund ist. Bei unseren Zulieferern und während des Produktentwicklungsprozesses führen wir Risikobeurteilungen durch, damit sichergestellt ist, dass wir die Erwartungen der Verbraucher und sämtliche regulatorischen Anforderungen erfüllen.

Lesen Sie weiter...

In unseren eigenen und unabhängigen Qualitätssicherungslabors werden unsere Produkte rigoros getestet. Schwerpunkte der Tests sind Sicherheit und Gefahrenverhütung, sowohl bei unseren Zulieferern als auch in unseren Produktionsfabriken. Bei vielen unserer Produkte gehen wir über die rechtlichen Anforderungen hinsichtlich des Gebrauchs von Chemikalien hinaus. Zur Gewährleistung der Sicherheit unserer Produkte:

  • wird die gesamte Dokumentation der Rohmaterialien von einem bei Eurotox registrierten Toxikologen überprüft
  • werden, falls relevant, während der Produktentwicklung Tests der Produktintegrität ausgeführt, um die Gebrauchsbedingungen zu simulieren
  • wird anhand von Qualitätssicherungssystemen die mikrobiologische Sicherheit gewährleistet
  • führen die Hersteller für Materialien, die mit der Haut in Berührung kommen, Gebrauchstests durch, um die dermatologische Kompatibilität sicherzustellen

Hier erfahren Sie unsere Position in Bezug auf Tierversuche.

Öko-Innovationen

Viele Verbraucher wollen ein nachhaltigeres Leben führen, aber Probleme wie der Mangel an Zeit oder ein klares Verständnis und widersprüchliche Informationen wirken häufig nachhaltigem Handeln entgegen.

wissen wir, dass die Verbraucher weiche, supersaugfähige Windeln mit ansprechenden bunten Designs wünschen. Aber es besteht das Problem, dass durch die Erhöhung des Komforts der ökologische Fußabdruck einer Windel vergrößert wird. Eine Windel aus ungebleichtem Flockenzellstoff ist durchaus möglich, hinterlässt im Endprodukt aber einen bräunlichen Farbton und sieht nicht so sauber weiß aus wie es die Verbraucher erwarten. Auch ist es möglich, mineralölbasierte Superabsorber durch biobasierte Kunststoffe zu ersetzen.

Aber wie stellen wir sicher, dass wir dadurch nicht zu dem bereits hohen Druck auf landwirtschaftliche Nutzflächen beitragen, insbesondere angesichts der rapide wachsenden Bevölkerung?

Aus diesem Grund gehen Öko-Innovationen für den hygienischen Einwegmarkt immer mit Dilemmas und Kompromissen einher und es gibt hier keine klare oder einzig richtige Antwort.

Bio Baby: eine Reise zum Verständnis der sich ändernden Konsumlandschaft

2007: Bei ihrer Markteinführung in Mexiko und Zentralamerika vor fast zehn Jahren war Bio Baby eine der ersten umweltfreundlichen Windelmarken. Die Idee, eine umweltfreundliche Windel zu entwickeln, entstand aus einer Verbraucherstudie, die eine kleine, aber wachsende Gruppe von Müttern zum Vorschein brachte, die sich schuldig fühlte, eine große Menge an Windeln entsorgen zu müssen, die in offenen Mülldeponien landeten und der Umwelt Schaden zufügten. Zu jener Zeit war das Hauptziel der Marke, umweltbewusste Verbraucher mit höherem Einkommen zu interessieren, indem man ihnen ein Produkt anbot, das sie dabei unterstützte, ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

2015: 2015 zeigte eine andere eingehende Umfrage, dass sich die Bio Baby-Konsumlandschaft verändert hatte. Zum Zielmarkt umweltbewusster Familien war eine neue Gruppe junger Verbraucher mit sozialem Bewusstsein hinzugekommen, die auch als ‚Hipster‘ bekannt sind. Diese Gruppe hatte den starken Wunsch sicherzustellen, dass ihre Windeln gesünder für ihre Babys UND den Planeten waren. Wir lernten auch, dass dies eine größere Gruppe von Verbrauchern war als die der umweltbewussten Pioniere von Bio Baby, was die Verkaufssteigerung von Bio Baby Windeln erklärte. Basierend auf diesen Erkenntnissen ist es hinsichtlich Bio Baby unsere Strategie, die Kundenbasis zu erweitern und diese umweltfreundliche Windel an eine größere Gruppe von klugen, pragmatischen Verbrauchern zu vermarkten.

2016:

  • Zwischen 2007 und 2016 wurden über 2 Milliarden umweltfreundliche Windeln der Marke Bio Baby verkauft.
    • Fast 450 Tonnen synthetische Superabsorber (nicht erneuerbar, nicht biologisch abbaubar) wurden durch nachhaltige Superabsorber ersetzt.
    • 10.000 Tonnen synthetische (mineralölbasierte) Materialien wurden durch biobasierte Materialien ersetzt.
    • 700 Tonnen der verwendeten Plastikverpackungsfolie sind oxo-biologisch abbaubar mit einer maximalen Zersetzungsdauer von sechs Jahren.
Umweltbelastung durch Altmaterial

Antwort auf das Bedürfnis, Modelle zu entwickeln, die die Abfallprobleme in den Schwellenländern angehen, sind wir davon überzeugt, dass gemeinsames Vorgehen größere Auswirkungen hat als die Initiative eines einzigen Unternehmens. Um diesbezüglich transformative Veränderungen zu bewerkstelligen ist eine branchenweite Initiative ein Muss. Wir sind ein aktives Mitglied der EDANA Waste-Arbeitsgruppe. Zusammen mit den Mitgliedern dieser Gruppe erstellen wir Übersichten der Rechtsvorschriften, Interessenträger und Hauptprobleme in den Schwellenländern. Wir engagieren uns mit den Interessengruppen für den Start von Verbesserungsprogrammen für das Abfallmanagement in Schwellenländen.